Positive Ergebnisse an der Generalversammlung der Renaissance Anlagestiftung

Positive Ergebnisse an der Generalversammlung der Renaissance Anlagestiftung

Die Stiftung bestätigt ihre Leistung in Bezug auf nachhaltige Investitionen in Schweizer Private Equity.

Finanzergebnisse zum 30. Juni 2021

Auf ihrer Generalversammlung am 9. Dezember 2021 meldete die Renaissance Anlagestiftung für das Geschäftsjahr vom 1. Juli 2020 bis zum 30. Juni 2021 positive Ergebnisse mit einer durchschnittlichen IRR von 8% für alle ihre Anlagegruppen.

Entsprechend ihrer Ziele hat die Anlagegruppe Renaissance Evergreen eine Dividende von 6% an ihre Anleger ausgeschüttet, die damit über der Vorjahresdividende von 5% liegt.

Das erste Halbjahr 2021 war von einer starken Erholung der Auftragslage bei unseren Beteiligungen geprägt. Die erwarteten Ergebnisse für 2021 deuten auf einen leicht steigenden Umsatz gegenüber 2020 und eine EBITDA-Marge von 21% für das gesamte Beteiligungsportfolio hin.

Die Branchen unserer Beteiligungen und die Diversifizierung des Portfolios ermöglichen es uns, die COVID-Krise erfolgreich zu überstehen. Dies spiegelt sich in der positiven Entwicklung unserer Anlagegruppen in den Jahren 2020 und 2021 wider.

 

Eine starke Investitionstätigkeit

Mit 78 Mio. CHF, die in fünf Deutschschweizer und Westschweizer KMU investiert wurden, war die Investitionstätigkeit im Jahr 2021 die höchste seit der Gründung der Anlagestiftung im Jahr 1997.

Das Wertversprechen von Renaissance Evergreen ist ein entscheidender Faktor für die Fähigkeit der Anlagestiftung, Schweizer Unternehmer davon zu überzeugen, sich ihr bei der Finanzierung ihrer Familiennachfolge anzuschliessen. Dieses Wertversprechen basiert auf einer „offenen“ Anlagegruppe, die es ermöglicht, die Beteiligungen langfristig zu halten und eine nachhaltige und dauerhafte Entwicklung der KMU zu gewährleisten, wobei die Stabilität der Aktionäre und des Managements gefördert wird.

 

Eine quantifizierbare Verbesserung der ESG-Leistung

Das dritte Jahr in Folge hat die Anlagestiftung einen umfassenden ESG-Bericht über jede ihrer Beteiligungen erstellt.  Diese ESG-Bewertung wendet die in Zusammenarbeit mit dem Center for Corporate Responsibility and Sustainability (CCRS) der Universität Zürich entwickelte Methodologie an.

Dieser quantifizierte ESG-Ansatz hat zur Umsetzung konkreter ESG-Verbesserungsmassnahmen geführt, die im Jahresbericht der Anlagestiftung aufgeführt sind.

 

Neues Zeichnungsangebot

Das im Laufe des Jahres 2021 begonnene Investitionstempo soll auch 2022 fortgesetzt werden. Für die Anlagegruppe Renaissance Evergreen wird ein neues Zeichnungsangebot in Höhe von 150 Mio. CHF lanciert, von dem die Hälfte bis zum 30. Juni 2022 für neue Investoren zugänglich gemacht werden soll.

In diesem Zusammenhang ist es wichtig zu erwähnen, dass Renaissance Evergreen sich für die neue Anlagekategorie „Private Equity Schweiz“ qualifiziert, die vom Bundesrat am 17. November 2021 angekündigt wurde. Ab dem 1. Januar 2022 können Pensionskassen bis zu 5% ihres Vermögens in nicht kotierte Schweizer KMU investieren. Diese neue Kategorie fällt nicht unter die alternativen Anlagen.